1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Straßenpersonennahverkehr (ÖSPV) in Sachsen

 Busbahnhof Bad Schandau

Busbahnhof Bad Schandau
(© SMWA)

Im Alltag sind mehr als ein Drittel unserer Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Nahverkehrsmittel sind es, die die Funktionsfähigkeit der sächsischen Metropolen gewährleisten. Auch bei der Lösung wichtiger globaler Herausforderungen – vom Klimaschutz bis zur Ressourcenschonung – spielt der ÖPNV eine bedeutende Rolle.

Etwa 90 % der Gesamtleistung des ÖPNV im Freistaat Sachsen werden von Stadt- und Regionalverkehrsunternehmen auf der Straße erbracht. Das im Freistaat Sachsen vorhandene sehr dichte Liniennetz des straßengebundenen ÖPNV umfasst rund 1.100 Buslinien und mehr als 40 Straßenbahnlinien.

Der Freistaat Sachsen unterstützt den straßengebundenen ÖPNV insbesondere durch die Bereitstellung von Fördermitteln zur Beschaffung neuer Busse und Straßenbahnen sowie zum Stadtbahnausbau in Dresden, Leipzig und Zwickau. In Chemnitz werden nach dem Erfolg der seit Dezember 2002 betriebenen Pilotlinie Chemnitz – Stollberg im Zuge der Umsetzung des Chemnitzer Modells weitere SPNV-Linien des Umlands ins Straßenbahnnetz integriert und somit weitere attraktive umsteigefreie Nahverkehrsverbindungen zwischen Region und Stadt geschaffen.

In sechs Städten des Freistaates Sachsen bilden Straßen- und Stadtbahnleistungen das Grundgerüst des ÖSPV. Diese Leistungen werden durch folgende Verkehrsunternehmen erbracht:

Darüber hinaus erbringen im Freistaat Sachsen ca. 80 weitere Unternehmen ÖPNV-Leistungen im Stadt- und Regionalbusverkehr.

Marginalspalte

© Institution